Navigation überspringen

NEUBAU
SEK-I Campus
Bremervörde

NEUBAU SEK-I Campus Bremervörde

Bremervörde investiert in die Bildung: Mit rund 24 Millionen Euro ist der neue SEK-I Campus das bisher teuerste Bauvorhaben in der Geschichte der Stadt. Das „Schulzentrum am Birkenweg“ beherbergt die Hauptschule Bremervörde und die Findorff-Realschule samt Sportanlagen künftig unter einem Dach. Die Mischung der unterschiedlichen Schulformen ist im Landkreis Rotenburg bisher einmalig. Der Campus besteht aus einem dreigeschossigen Haupthaus, der mit separatem Klassenhaus, Mensa und Bestandssporthalle das neue Schulensemble bildet.

Projekt
Neubau Schulgebäude und Mensa/Aula 1. Platz ÖPP-Verfahren
Bauherr:in
Stadt Bremervörde
ÖPP-Partner:in
Aug. Prien
Leistung
1-5 HOAI
Fläche
ca. 8.000 m² BGF
Lage
Birkenweg in Bremervörde
Fotografie
Martin Lukas Kim | Christian Haase

Farbe folgt Funktion

Schnelle Orientierungsmöglichkeiten in öffentlichen Gebäuden sind das A und O einer guten Planung. Die Farben erfüllen hier gleich mehrere Funktionen: Sie geben Orientierung und gleichzeitig aber auch Struktur und Identität. Beim Neubau in Bremervörde sind sie keinesfalls zufällig gewählt: Blau- und Grüntöne fördern die Konzentration und steigern Kreativität und Kommunikation, während warme Farbtöne wie Gelb oder Orange entspannend und ausruhend wirken. Der Schulcampus setzt seine äußere Farbhülle mit verschiedenfarbigen Fassadenplatten auch im Inneren durch ebenfalls akustische Wandelemente und getünchte Türzargen, Treppengeländer und Wände fort.

Für eine leichte Orientierung innerhalb des Schulcampus sorgen die unterschiedlichen Farbwelten: Blau symbolisiert Verwaltung und Fachunterricht, Grün und Gelb die Klassenräume und Rot die Mensa.

In Bremervörde lernen die Schülerinnen und Schüler in Clustern, in denen Unterrichtsräume flexibel durch Differenzierungsbereiche, Labore und Lager erweitert werden können. Insgesamt gibt es neben den 24 allgemeinen Unterrichtsräumen 19 Fachunterrichtsräume und sechs Differenzierungsflächen, in denen auch inklusiver Unterricht für Kinder mit besonderem Förderbedarf stattfindet. Das gesamte Lernumfeld ist transparent, kommunikativ und lichtdurchflutet.

Glaselemente in den einzelnen Klassenräumen und Oberlichter in den Verkehrs- und Lernflächen verbinden diese mit den Flurbereichen. Die Räume selbst sind mit moderner Infrastruktur und robusten Materialien ausgestattet, das Tageslicht wird punktuell durch Kunstlicht unterstützt.

SEK-I Campus Bremervörde
Lageplan
Grundriss
Obergeschoss 01
Ansicht

Die rote Mensa ist das kommunikative Herz des Campus. Bis zu 600 Personen können hier schlemmen, lauschen oder lachen. Durch flexible Trennwände kann die multifunktionale Mensa auf unterschiedliche Gruppengrößen und Nutzungen angepasst, möbliert und zusätzlich zur Pausenhalle auch als Aula genutzt werden. Für ein behagliches Raumempfinden sorgen Oberlichter in der Decke und akustische Wandpaneele an den Wänden. Die umlaufende Glasfassade verfügt über einen außenliegenden Sicht- und Sonnenschutz, der die Räume bei Bedarf komplett verdunkeln kann. Aber nicht nur die Fassade, auch die Dächer tragen zum energetischen Konzept bei: Um die Reflektion und damit auch die Wärmeeinstrahlung der Sonne und die Versiegelungsfläche auf den Dächern zu reduzieren, sind diese vollständig begrünt.

Stimmen aus dem Team

Durch die H-Form des Gebäudes ist es uns gelungen, zwei separate Höfe auszubilden. Neben den Schülerinnen und Schülern finden hier also auch die Lehrenden einen ganz eigenen Rückzugsort.

Dorle

Dieses Projekt zeigt, wie verbindend Farbe wirken kann. Wandfarben, Treppengeländer, Türrahmen und Akustikpaneele: Alles ist aufeinander abgestimmt und bildet ein harmonisches Ganzes.

Javier